Swedenborg Raum

SWEDENBORG RAUM

(Progressive Psychedelic Rock / Setalight & Tonzonen Records)

Der Name Swedenborg Raum ist eine Anspielung auf die experimentelle Serie ‚Hospital der Geister‘ von Lars von Trier. Der darin vorkommende Raum beschreibt den Ort zwischen Diesseits und Jenseits, über welchen bereits der schwedische Philosoph Emanuel Swedenborg schrieb. In diesem Zwischenreich soll sich nach dem Ableben entscheiden, ob der Verbleib im Jenseits ein gutes oder ein böses Ende nimmt. Dieser Kampf zwischen guten „Geistern“ und bösen „Dämonen“, die in dem Swedenborg Raum verweilen, wird von der Band interpretiert.

In den eigenen Songs vermengen sich die Stilrichtungen der vorherigen musikalischen Projekte. Dabei sind sowohl Blues und Jazz sowie Stoner-, Space-, Psychedelic- und Prog-Rock vertreten, die im Härteren Bereich Metal- und Doom- Einflüsse enthalten. Gerade die Mischung aus den unterschiedlichen Elementen der Genres fasziniert die Band. Das treibt sie bis heute immer wieder voran und erstaunt das Publikum durch unerwartete Wendungen von psychedelischen Melodieparts bis hin zu harten Stoner-Riffs.

Nach über 120 Gigs in Deutschland und Europa veröffentlichten Swedenborg Raum im April 2016 ihr zweites Album mit dem Titel „In Between“. In physischer Form (Vinyl und CD) ist es über Tonzonen Records und Setalight erhältlich. Digital gibt es „In Between“ bei Bandcamp.


„Die drei Jungs aus Leipzig liefern mit „In Between“ einen stimmigen Mix aus Stoner- und Psychedelic-Rock mit diversen Ausflügen ins Progressive. Liest man sich ein bisschen in die verfolgte Thematik, entsteht ein wunderbares Gesamtkonzept, das einfach nur Spaß macht.“

(prettyinnoise.de)


„(…) Und ihr solltet dafür Sorge tragen, dass Swedenborg Raum dem Underground entsteigen und bald auch einem größerem Publikum vorstellig werden. Wobei das Untergründige zumindest der Musik ganz gut steht. Wie ich das Ganze zusammenfassen würde? Opeth mit Stoner-Jam-Flair vielleicht? Die Richtung stimmt. Alles weitere entscheidet ihr am besten selbst.“

(laut.de)


„In Between ist ein wirklicher Volltreffer. Eine wunderbare Melange aus Pink Floyd-Melodien und pulsierendem Stoner Metal, bei dem die Weltraumkönige von Hawkwind als eine Art musikalischer Meister Yoda über allem stehen. Natürlich werden Swedenborg Raum niemals in irgendwelchen Singlecharts auftauchen, aber mit diesem Album sollte man sich verdammt noch mal beschäftigen. Gerne auch mit einer Sportzigarette in der Hand.“

(metalguardian.de)


Dates
Date Venue City

Releases

2013 – Swedenborg Raum (s/t album)

2016 – In Between


Video